Personal

Handy, Mobilfunk

Die drei großen Mobilfunkanbieter in Paraguay sind

Achtung: Alle drei verwenden die Frequenz GSM-850. Damit funktionieren Handys aus Europa nur dann, wenn sie als 4-Band-Handys ausgewiesen sind. 3-Band Handys haben nur die Frequenz GSM-1900, die speziell auf dem Lande nur wenig verbreitet ist.

Tigo ist der Marktführer. Aber Claro hat in vielen Gegenden die bessere Netzanbindung. Bevor man sich für einen Anbieter entscheidet, sollte man sich auf jeden Fall mit Hilfe von Bekannten versichern, dass der Empfang am Wohnort funktioniert.

Auf dem Lande kann es durchaus sein, dass im Haus keiner der Anbieter funktioniert und draußen auch nur ein Einziger halbwegs. Da kommt es also stark darauf an, wo man sich gerade befindet.

In der Regel wird man als frisch Angekommener erstmal einen Prepaid-Vertrag abschließen.

Bei Claro ist da gleich automatisch der Internetzugang aktiviert - auch dann, wenn man kein Smartphone hat und diesen eigentlich gar nicht benutzt. Das läßt sich auch nicht über das Handy abstellen, wie es aussieht. Zumindest haben wir nicht heraus gefunden wie.

So wundert man sich dann, dass die Aufladung von 20.000 - 30.000 Gs, die eigentlich zunächst mal zum Telefonieren völlig ausreichend ist, nicht mal einen Monat hält. Wenn man genauer hinschaut und die vielen spanischen SMS liest, die einem Claro schickt, dann versteht man irgendwann, dass Claro jeden Tag 1.000 Gs für die Internetnutzung abbucht - und zwar auch dann, wenn man das gar nicht wirklich nutzt.

Abstellen kann man das übers Internet auf 

https://miclaro.claro.com.py

1. Obtené tu clave anklicken 
   Telefonnummer ohne führende Null eintragen
​   richtiges Captcha anklicken (Google-Übersetzer!)
   Enviá anklicken (Passwort kommt per SMS)
2. Einloggen mit Nummer und Passwort
3. Menupunkt Servicios
   Configurá ta linea
   Conexión a Internet auf inaktiv setzen

Smartphone

Für 100.000,- Gs (knapp 16 Euro) pro Monat kann man auch einen Tarif fürs Smartphone bekommen mit 3 GB Volumen. 

Das ist nicht so schlecht, wenn man z.B. darüber Google Maps zum Navigieren benutzen will. Auf dem Lande muss man allerdings damit rechnen, dass

  • die Karten nicht besonders detailliert sind und 
  • auch der Empfang nicht überall gegeben ist.

Internetempfang übers Handy ist vielerorts noch eher eine Notlösung, die draußen auf der Terrasse zwar meist funktioniert, um Emails abzuholen und zu versenden, aber nicht unbedingt, um z.B. über Skype zu telefonieren.